Was mein Leben erfüllt

Während meiner Mission habe ich gelernt, dass das Teilen meiner Talente mich glücklich macht, dass Gott einen wunderbaren Plan für mein Leben hat und dass er besonders durch meine Schwächen wirkt!

Abgesehen von meinen Aufgaben als Lehrerin in der Schule, Musikschule und Jugendherberge wurde ich gebeten, eine Jugendgruppe in der Kirchegemeinde zu gründen. Ich fühlte mich für diese Verantwortung am wenigsten geeignet, da ich die Landessprache nicht konnte und die Jugendlichen aus der Gemeinde unsere Treffen als eine weitere Schulstunde mit mir als ihrer Lehrerin betrachteten. Sie hatten noch keine Erfahrung mit der Gemeinde. Ich dachte, dass die Gruppe nach meiner Abreise zusammenbrechen würde. Zu meiner Überraschung fand ich die Gruppe, als ich sie ein Jahr nach meiner Abreise besuchte, stark und engagiert in der Gemeinde. Sie gründeten sogar einen Jugendchor und organisierten Jugendtage der Diözese. Später erfuhr ich, dass ein Junge aus der Gruppe Seminarist wurde und ein anderer sich den Oblaten anschloss. Ich denke, dass Gott seine Kraft durch meine Schwäche gezeigt hat.

Zurück in Polen bereite ich andere auf die Mission vor, spreche über meine Missionserfahrung in Schulen, Pfarreien usw. und habe sogar ein Buch darüber geschrieben!