Geschichte und AusblickGrameen_Yunus_Dec_04

„Der Mensch wird mit allen Anlagen in diese Welt hineingeboren, nicht nur für sich selbst zu sorgen, sondern auch dem Wohl der ganzen Welt zu dienen. Manche haben die Chance, ihr Potenzial vollständig zu entwickeln und es auf vielerlei Weise zu nutzen. Andere hingegen erhalten ihr ganzes Leben lang niemals die Gelegenheit, ihre besonderen Talente zu entfalten, die ihnen in die Wiege gelegt wurden. Sie sterben und mit ihnen alles, was sie der Welt hätten schenken können.“

Muhammad Yunus, Gewinner des Friedensnobelpreises

 

 

 

jeanloupdherse„Armut und Ablehnung kann sehr unterschiedliche Gesichter annehmen. Sie hängen vom Land und dem politischen System ab, in dem wir leben. Die wirtschaftlichen Bedingungen, die ethnische Herkunft und auch unsere Kultur spielen eine wichtige Rolle. Letztlich finden wir die Antwort darauf tief in unserem Herzen verwurzelt. Wir können nicht wirklich Mensch sein, wenn andere neben uns durch ihre Armut entstellt sind. Die Armen brauchen unsere Bereitschaft, mit unseren Idealen wie Geschwisterlichkeit, Freiheit, Demokratie und Frieden wirklich ernst zu machen.“

 

Jean-Loup D’herse, früherer Vizepräsident der Weltbank
und ehemaliger Präsident von Fidesco (1987-1995)

 

1980, im Anschluss an die Familiensynode im Vatikan, bat eine Gruppe von westafrikanischen Bischöfen, dass Laien als Volontäre nach Afrika gesendet werden. Sie sollten dort in Entwicklungsprojekten mitarbeiten und durch ihren Dienst ein Hoffnungszeichnen setzen. Noch im gleichen Jahr wurde dieser Bitte entsprochen und eine Familie in das damalige Zaire (heute Demokratische Republik Kongo) auf eine medizinische Mission geschickt.

1981 wurde Fidesco von der Gemeinschaft Emmanuel nach einem Treffen mit afrikanischen Bischöfen im Vatikan gegründet.

Die Aufgabe von Fidesco ist es, Armut und Hoffnungslosigkeit zu bekämpfen und den Bedürftigen die Chance zu geben, sich an Leib, Seele und Geist zu entwickeln. Die Religion oder ethnischen und kulturellen Hintergründen der Menschen spielen dabei eine untergeordnete Rolle. Fidesco sendet Freiwillige in die ganze Welt, die ihre Fähigkeiten in den Dienst der Armen stellen und in Entwicklungsprojekten soziale und/oder humanitäre Hilfe leisten und mit den Menschen vor Ort arbeiten und leben.

1987 wurde Fidesco e.V. in Deutschland ins Leben gerufen.

Im Jahr 1999 zählte Fidesco 90 aktive Volontäre.

Seit 2007 wurden jedes Jahr – im Frühling und im Sommer – zwei Gruppen von Volontären ausgesendet – seit 2016 findet die Aussendung einmal im Sommer statt.

2017 – Fidesco Deutschland wird 30 Jahre alt.

2018 – Fidesco feiert 2000 Jahre Fidesco Mission. Das heißt: Fidesco Volontäre haben zusammen mehr als 2000 Jahre in der Mission gearbeitet.

2020 – Fidesco Frankreich feiert 40 Jahre

          – Die Corona-Pandemie verändert die Situation für unsere Volontäre einschneidend. Ein Teil musste aus Sicherheitsgründen zurückkommen, einige entschieden sich für ein vorzeitiges Ende ihrer Mission. Trotz der schwierigen Situation sind etwa 120 Volontäre derzeit auf Mission in etwa 25 Ländern. Neue Volontäre werden weiterhin ausgebildet und in Projekte entsandt.

In den Jahren vor Corona haben regelmäßig ungefähr 180 Fidesco-Volontäre in etwa 25 Ländern gearbeitet.